Übersicht / Grenzen der Freiwilligkeit. Wie belastbar ist das Rückgrat der Gesellschaft? @ Rotes Kreuz, Bezirksstelle St. Pölten


19.11.2019: Grenzen der Freiwilligkeit. Wie belastbar ist das Rückgrat der Gesellschaft?

Rotes Kreuz, Bezirksstelle St. Pölten

Podiumsdiskussion mit Dietmar Fahrafellner, Bernd Marin, Eva More-Hollerweger, Martin Lammerhuber und Josef Schmoll Insgesamt vier Millionen Menschen engagieren sich in Österreich als freiwillige Helferinnen und Helfer. Dominierend sind dabei die Bereiche Kultur, Katastrophenhilfe, Sport und Religion. Frau und Herr Österreicher investieren dabei rund 800 Millionen Stunden jährlich an ehrenamtlicher Arbeit. Hochgerechnet auf eine bezahlte Beschäftigung ergibt dies eine Wertschöpfung von fast fünf Milliarden Eurio. Menschen wollen jemand anderem helfen, Spaß haben, Kontakte pflegen und etwas Nützliches zum Gemeinwohl beitragen - laut einer Studie aus dem Jahr 2015 sind dies die wichtigsten Beweggründe für ihr Engagement. Freiwilligkeit und ehrenamtliche Tätigkeiten lassen sich aus der Gesellschaft nicht mehr wegdenken, ohne sie würde unser Leben, wie wir es gewohnt sind, nicht funktionieren. Dennoch werden der Anspruch und der Druck auf das Ehrenamt immer größer. Wie viel ist den freiwilligen Helferinnen und Helfern noch zumutbar und wie sehen aktuelle Herausforderungen und die Zukunft der Freiwilligkeit in Österreich aus? Darüber werden erfahrene Expertinnen und Experten diskutieren Podiumsdiskussion: Dietmar Fahrafellner, MSc, Kommandant NÖ Landesfeuerwehrverband Prof. Dr. Bernd Marin, Sozialwissenschafter, Leiter des Europäischen Bureau für Politikberatung und Sozialforschung Wien Mag. Eva More-Hollerweger, Bereichsleiterin NPOs & Zivilgesellschaft, NPO Kompetenzzentrum der Wirtschaftsuniversität Wien Martin Lammerhuber, Geschäftsführer Kultur.Region.Niederösterreich, St. Pölten General Josef Schmoll, Präsident Österreichisches Rotes Kreuz Niederösterreich Moderation: Dr. Gudula Walterskirchen, Herausgeberin, Niederösterreichische Nachrichten Eintritt frei. Im Anschluss an die Veranstaltung wird zu einem Glas Wein geladen. Aus organisatorischen Gründen ersuchen wir um Anmeldung unter office@waldviertelakademie.at oder 02842/537 37. Eine Veranstaltung der WALDVIERTEL AKADEMIE in Kooperation mit dem Österreichischen Roten Kreuz NÖ und der Kultur.Region.Niederösterreich mit freundlicher Unterstützung durch das Land Niederösterreich.